11. Juni 2019 · Artikel, Interessantes

Deutsches Papiergeld – Frankfurt, Frankfurter Bank: Banknote über 10 Gulden von 1855

Die Frankfurter Bank wurde 1854 als private Notenbank der Stadt Frankfurt am Main gegründet. Die Initiative ging von namhaften Frankfurter Bankiers aus, so die Gebrüder Bethmann, Grunelius & Co. sowie Rothschild & Söhne, die den Geldumlauf in der Stadt Frankfurt erleichtern wollten. Von der Stadt erhielt die Bank das Recht zur Notenausgabe. Eine Emission erfolgte […]

Weiterlesen

10. Mai 2019 · Interessantes

Papiergeld aus aller Welt – Uruguay, Banco de la República Oriental del Uruguay: Banknote über 1 Peso von 1896

In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gab es in Uruguay zahlreiche Notenbanken. Zugleich zirkulierte Staatspapiergeld der Junta de Credito Publico. Im Jahr 1893 wurde das Notenbankwesen vereinheitlicht. Die Banco de la República Oriental del Uruguay erhielt das alleinige Notenrecht. Ihr Name wurde 1970 geändert in Banco Central del Uruguay. Die Vorderseite zeigt in der […]

Weiterlesen

3. Mai 2019 · Interessantes

Papiergeld Bayerns – Notgeld Bamberg

Die oberfränkische Stadt Bamberg hat zwischen 1917 und 1923 Notgeld ausgegeben. Bei der ersten Ausgabe von 1917 handelt es sich um Kleingeldscheine, die das Wappen der Stadt Bamberg zeigen. Auf dem Wappen ist der heilige Georg, neben ihm ein Schild mit Adler zu sehen. Der heilige Georg ist der Patron des Domkapitels, der Adler wird […]

Weiterlesen

30. April 2019 · Glanzstücke

Frühes Papiergeld – Schweden, Stockholms Banco: Banknote über 10 Daler Silvermynt von 1666

1644 wurde in Schweden das Kupferplattengeld eingeführt, dessen Nominalwert dem Kupfergehalt entsprach. Das Geld war für den Zahlungsverkehr auf Grund seiner Größe und des Gewichts sehr unhandlich. So wog eine 10-Daler-Platte über 20 Kilo. Der aus Riga stammende Bankier Johan Palmstruch (1611-1671) machte in dieser Situation der schwedischen Regierung den Vorschlag, eine Wechsel- und Leihbank […]

Weiterlesen

23. April 2019 · Interessantes

Deutsches Papiergeld – Blockadeschein aus Erfurt von 1813

1806 wurde die Stadt Erfurt von französischen Truppen besetzt. Napoleon erklärte 1807 Erfurt zusammen mit Blankenhain zu einer kaiserlichen Domäne. Erfurt unterstand so direkt dem französischen Kaiser. Vom Oktober 1813 an wurde die Stadt von preußischen, österreichischen und russischen Truppen belagert. Um innerhalb der Stadt ein Zahlungsmittel zu haben, befahl der französische Gouverneur die Herstellung […]

Weiterlesen

7. Februar 2019 · Interessantes

Papiergeld Bayerns – Notgeld von Abensberg

Für die Stadt Abensberg im niederbayerischen Landkreis Kelheim ist eine Notgeldausgabe bekannt. Die Stadt selbst hat im Sommer 1923 Zahlungsanweisungen, beginnend bei 100.000 Mark, emittiert. Der Druck erfolgte in der Graphischen Kunstanstalt Heinrich Schiele in Regensburg. Auf den Notgeldscheinen ist der Historiker und Hofhistoriograph Johannes Aventinus (1477-1534) zu sehen. Sein eigentlicher Name war Johann Georg […]

Weiterlesen

30. Januar 2019 · Interessantes

Papiergeld Bayerns – Bayerische Notenbank: 100 Mark von 1900

Die Bayerische Notenbank, 1875 gegründet, zählt zu den wenigen Notenbanken im Kaiserreich, die neben der Reichsbank Geldscheine ausgaben: Badische Bank, Sächsische Bank und Württembergische Notenbank. Im Jahr 1900 gab die Bayerische Notenbank als zweite Ausgabe einen 100-Mark-Schein aus. Mit der Herstellung wurde das Leipziger Unternehmen Giesecke & Devrient beauftragt. Das Notenbild orientierte sich an dem […]

Weiterlesen

30. Januar 2019 · Glanzstücke

Frühes Papiergeld – China: Staatspapiergeld über 1.000 Käsch aus dem 14. Jahrhundert

In China kannte man seit dem 7. Jh. n. Chr. das sogenannte „Fliegende Geld“, eine Vorform des Papiergeldes. Für ihr eingezahltes Geld erhielten die Kaufleute Depositenscheine, die sie an bestimmten Orten einlösen konnten. Zwischen dem 10. und 14. Jahrhundert erfolgten weitere Papiergeldausgaben. Das älteste erhaltene Papiergeld stammt aus der Zeit der Ming-Dynastie im 14. Jahrhundert. […]

Weiterlesen

12. Oktober 2018 · Glanzstücke

Frühes Papiergeld – Norwegen: Schein über 25 Rixdaler von 1695

Das erste Papiergeld in Norwegen wurde 1695 von Jørgen Thor Møhlen aus Bergen ausgegeben. Der Kaufmann und Reeder investierte große Summen in den überseeischen Handel. So pachtete er die zu Dänemark gehörende westindische Insel St. Thomas. Für den Ausgleich seiner Verluste in diesen Geschäften erhielt er von König Christian V. 1695 die Erlaubnis, Papiergeld in […]

Weiterlesen

11. Juli 2018 · Interessantes

Banknoten der Bayerischen Hypotheken- und Wechsel-Bank

Die Einführung von Papiergeld – ein Schreckensszenario für die Menschen in Bayern Anfang des 19. Jahrhunderts. Die Erfahrung von Inflation und Geldentwertung im Nachbarland Österreich führten zu Angst und Misstrauen gegenüber Papiergeld. Zahlreiche Pläne zur Errichtung von Notenbanken und damit zur Ausgabe von Banknoten in den 1820er Jahren scheiterten daran. König Ludwig I. von Bayern […]

Weiterlesen